Einträge von Peter Nuding

,

Neue Wege im Bildungssektor

Lehrpersonenmangel, Burnouts und viele Wechsel. Laut Armin Sieber, dem Schulleiter der Integralen Tagesschule Winterthur (ITW), ein deutliches Zeichen dafür, dass die Alltagskomplexität im normalen Schulbetrieb zu hoch ist – und dass es neue Ansätze braucht. Die ITW und die Unico-Schule in Bern gehen neue Wege und erzählen von ihren Erfahrungen mit Soziokratie im Schulalltag.

, ,

Essentials Soziokratische Moderation 2 – Die drei Phasen

Soziokratische Moderation von Sitzungen ist nur ein Baustein des Soziokratischen Kreisorganisationsmodells (SKM). Jedoch ist sie durchaus essentiell, da die Qualität von Sitzungen einen enormen Einfluss auf das Ergebnis und die Motivation der Teilnehmenden hat. In Essentials Soziokratische Moderation 1 sind wir schon auf einige Grundsätze soziokratischer Moderation eingegangen. Im Folgenden widmen wir uns den verschiedenen Phasen der Entscheidungsfindung im Konsent und was die Moderation tun kann, um diese besser zu gestalten.

Zusammenhalt stärken

Im Gemeinschaftszentrum «Der See» treffen sich Anwohner*innen, Freiwillige und Organisationen und bilden eine Gemeinschaft, die auch in den Rest des Quartiers ausstrahlt. «Der See» ist das selbsternannte Wohnzimmer der Nachbarschaft und bietet Raum für eine Vielzahl an Aktivitäten: von Sprachunterricht bis hin zu Computerkursen, Reparatur-Cafés, gemeinsamen Kochen, Essen und Kulturveranstaltungen – aber auch, um einfach […]

Neue Formen finden

Kollektiv geführte Betriebe, genossenschaftliches Wohnen, solidarische Landwirtschaft, Quartiersinitiativen – Menschen wollen sich vermehrt gemeinschaftlich organisieren.  All diese Gruppen sind auf der Suche nach einer Arbeitsweise, die sich von dem unterscheidet, was die meisten von ihrer Arbeit her kennen. Sie wollen sich gleichberechtig engagieren und die Dinge gemeinsam so gestalten, wie sie wollen. Doch nach einiger […]

«Die Qualität unserer Organisation hängt ab von der Art unseres Denkens»

Organisationsentwicklung als gemeinsamer Mindshift Soziokratie wäre nicht notwendig, wenn jede(r) Einzelne seine alltäglichen Bedürfnisse ohne die Mitwirkung anderer erfüllen könnte. Doch wir leben in einer höchst arbeitsteiligen Gesellschaft. Gruppen und Organisationen bilden und verbinden sich. Quelle der Kreativität in ihnen sind – nach soziokratischer Überzeugung – die einzelnen Menschen in ihrer Zusammenarbeit. Sofern es gelingt, […]

,

In interdisziplinären Netzwerken geht es nur zusammen

Wenn Netzwerk-Sitzungen von Streitereien und Irritationen geprägt sind, ist es schwierig, Entscheidungen zu treffen. Die Gynäkologin Monique Wüst vom Geburtshilfe-Netzwerk in Vechtal suchte nach einem Weg, anders mit diesen Situationen umzugehen: «Jetzt spucken wir nicht mehr Galle, sondern finden gemeinsam Lösungen.» Monique Wüst leitete früher Sitzungen, in denen früher oder später vor allem gestritten wurde. […]

,

Schule als Vision, wie Gesellschaft ganz praktisch aussehen könnte

Im Webinar «Mitbestimmung in der Schule und Familie» gab uns Rosanne Maters, Direktorin von De School in Zandvoort, einen inspirierenden Einblick in den Alltag einer soziokratisch organisierten Grundschule. Rosanne Maters beschreibt ihre Schule als eine Art «Mini-Society» – als eine Vision davon, wie die Gesamtgesellschaft aussehen könnte. Denn Schüler*innen lernen hier nicht nur Rechnen, Schreiben […]