Soziokratische Gesprächsleitung (Lernkreis/Diplom)

Die Soziokratischen Gesprächsleiter*innen ermöglichen die Gleichwertigkeit aller Kreismitglieder bei der Beschlussfassung und unterstützen die Teilnehmenden dabei, im Sinne ihres gemeinsamen Zieles Lösungen zu finden, die Zielverwirklichung zu planen und mit Hilfe der offenen Wahl die Aufgaben im Team bestmöglich zu verteilen.

Im Lernkreis bzw. der Ausbildung zur Soziokratischen Gesprächsleitung werden Erfahrungen und Praxis in der soziokratischen Sitzungsgestaltung und Moderation von Entscheidungen, mit Bildformung, Meinungsbildung und Konsentformung sowie der offenen Wahl von Rollen und Funktionen gesammelt.

Die Gesprächsleiter*innen können neben den bekannten Moderationsmethoden (wie z.B. Visualisierung der Prozesse und Ergebnisse) Spannungen erkennen und bearbeiten, so dass sich in den soziokratisch geleiteten Meetings die Kooperation zwischen den Teilnehmenden erhöht, die Effektivität und Nachhaltigkeit der Entscheidungen wesentlich verbessert und mehr Mitverantwortung in der Ausführung entsteht.

Diese Kompetenzen werden mit dem internationalen TSG-Diplom Soziokratische Gesprächsleitung bestätigt.

Ausbildungsweg für das Gesprächsleitungs-Diplom

  1. Teilnahme Modul 1 und Modul 2
  2. Teilnahme an einem von Soziokratie-Expert*innen supervidierten „Lernkreis für Gesprächsleiter*innen“ zur Reflexion der Erfahrungen mit der soziokratischen Sitzungsgestaltung und Gesprächsleitung.
  3. Bericht über die Erfahrungen mit Organisation und Durchführung von Kreisversammlungen.
  4. Wird der Bericht akzeptiert, kommt es zum Diplom-Gespräch.

Einstieg jederzeit möglich.

Daten und Kosten

Fr. 500.- (für Startups, kleine Organisationen), Fr. 800.-

Der Preis bezieht sich auf 5 Termine dieser Veranstaltung, die Voraussetzung für das Diploms sind.

Leitung: Christine Krämer und Markus Höning